Achim Engstler Portrait

Weinberg und Warteschlange

Philosophische Aspekte der Gerechtigkeit

Dass es gerecht zugehen soll, wollen die meisten Menschen. Sie wissen auch, dass die Verhältnisse nicht schon als solche gerecht sind. Im Gegenteil: Gerechtigkeit muss hergestellt werden, immer aufs Neue. Einen Masterplan gibt es dafür nicht; Gerechtigkeit ist keine Doktrin, sondern eine Frage der Abwägung. An vier konkreten Beispielen erörtert der Vortrag, worauf es dabei ankommt und welche Grenzen dem Streben nach Gerechtigkeit womöglich gesetzt sind.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Pandemie, bitten wir um Anmeldung unter sekretaer_at_lzgr.de, herzlichen Dank!!

Photo: privat